Gut geprüft ist halb gewusst!

In sozialen Netzwerken und anderen Portalen im Internet machen vermehrt Falschmeldungen die Runde. Sie werden als „Fake News“ bezeichnet und verunsichern nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und Jugendliche. Die Kommunale Jugendarbeit im Amt für Kinder, Jugend und Familie des Landkreises Aschaffenburg will Jugendleitern helfen, dieses Thema zu verstehen und in Ihrer Gruppenarbeit zu vermitteln. Auch Eltern und weitere Fachkräfte können sich ein Bild von der derzeitigen Diskussion machen.

Dabei klären wir Fragen wie: Was steckt dahinter? Was hilft uns FakeNews zu erkennen? Gibt es Handlungskonzepte für Erzieher/Eltern zu diesem Thema?

Nach dem Online-Vortrag können im Chat, wichtige Fragen geklärt werden. Die Teilnahme ist mit PC oder Handy möglich.

 

Referent: Andreas Langer, Diplom Medienpädagoge, Lehrbeauftragter für „Grundlagen medienpädagogischer Praxis“ TH Köln, Jugendmedienschutz in Schleswig-Holstein
Dienstag, 30.06.2020
Zeit: 19:30 -21:00 Uhr
Ort: Online-Webinar, Zugang über Internet oder Telefon
Anmeldung: Klaus Spitzer
Jugendarbeit@Lra-ab.bayern.de
Tel. 06021/394-374